Schlitzohr

Freitag, 31. August 2012, Abends
Ballerina ist unterwegs. Nachts, mit der Taschenlampe. Ja, ein richtiger kleiner Nachtspaziergang.

Plötzlich passiert das, wovor vermutlich alle Eltern sich insgeheim fürchten: Sie fällt, reisst sich dabei das linke Ohr auf und muss ins Krankenhaus. Das muss genäht werden.

Bisher eigentlich nichts aussergewöhnliches. Aber jetzt kommt’s: Die Anästhesie hätte drei Stiche benötigt. Die Naht hat drei Stiche. Es liegt auf der Hand, oder? Genau, die Betäubung blieb aus. wurde ohne Betäubung genäht. Ja, natürlich hat sie geweint, aber sie hat es durchgestanden. Ich bin richtig stolz auf meine Grosse. Und nicht nur ich. K*** war ja dabei hat es live miterlebt. Wir sind beide stolz auf Ballerina, die jetzt zu Recht noch einen weiteren Beinamen hat: Schlitzohr. 😉

Marc

5 Comments

    • Hi Benny

      Ganz einfach: 3 Stiche für Nähen und fertig vs. 3 Stiche für Anästhesie PLUS 3 Stiche für Nähen. Die letzteren tun zwar nicht mehr weh, dafür die ersten umsomehr. Eine Spritze in die Wunde tut nämlich saumässig weh. Ich weiss wovon ich spreche.
      Aber darum geht’s ja nicht. Es geht darum, wie tapfer Pia war. Das ist der Pudel, der einen Kern hat oder so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.