Kitaizi – Laute/Silben

Die zur Verfügung stehenden Laute sind die folgenden:

Konsonanten
Gruppe 1: b, d, f, g, l, m, n, w
Gruppe 2: s, sch, z, tsch, x, ch

Vokale
Gruppe 1: a e i o u ü y (geschlossenes ü)
Gruppe 2: ai ao au ei

Enden
n, ng, k, t

Der Grund für die Aufteilung der Konsonanten und Vokale ist der, dass bestimmte Kombinationen nicht existieren. Und so ist es leichter, nur die erlaubten Kombinationen zu bilden. Beispielsweise kann ein ‚k‘, obschon ein Endbuchstabe, nie nach einem ‚y‘, ‚ü‘, ‚ai‘, ‚ei‘ stehen. Oder in Silben die eine der vier möglichen Endungen haben kommt nie ein Vokal der Gruppe 2 (Diphtonge) davor.

Die Silbenstruktur sieht wie folgt aus:

(C)V(n, ng, k, t)
V
V(n, ng, k, t)
CV
CV(n, ng, k, t)

Um die Silben nach jeder erdenklichen Änderung oder Regelanpassung schnell wieder neu erstellen zu können habe ich mich in ein anderes Projekt gestürzt: Die Programmierung. Und da mir von vielen (nicht von allen) Seiten Python als ideale (wieder)einstiegs Sprache empfohlen wurde, habe ich mich halt an Python gehalten. Aktuell in der Version 2.7.10.rc0.

Und hier das Script. Es erfüllt seinen Zweck ohne dabei über die Massen elegant zu sein. Über die Eleganz mache ich mir zu einem späteren Zeitpunkt Gedanken.

Marc

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.