Training

Vor nunmehr fast zwei Monaten habe ich beschlossen, dass es Zeit wird, endlich mein körperliches Wohlbefinden zu steigern. Meiner Gesundheit und meinem Ruf zuliebe.
Bei der Gesundheit geht es in erster Linie um die Vermeidung von Rückenschmerzen. Da ich bei der Arbeit ziemlich viel sitze und höchstens noch etwas herumlaufe, sind Probleme im Lendenwirbelbereich beinahe vorprogrammiert. Seit ich aber eine alte Übung für mich neu entdeckt und vom Arzt ein paar Physiotherapie „Sitzungen“ verordnet bekommen habe geht es mir gut. Keine Schmerzen mehr. Und auch das „Opa-Geräusch“ wenn ich etwa vom Boden knieend aufstehen will. Es einfach zu tun ist eine herrliche Erfahrung kann ich euch sagen. 🙂
Beim Ruf geht es darum, dass die Leute einen grossen und scheinbar kräftig gebauten Mann sehen und denken: Boah, stark. Und damit ich die Leute, die das denken nicht Lügen strafe muss ich was unternehmen.
Der Plan ist also, bis spätestens zu meinem 50. Geburtstag zum „Tier“ zu werden. Zumindest kräftig genug, dass ich das T-Shirt glaubhaft tragen kann.

Trainingsplan

Da ich kein Studio in der Nähe habe und mir der Besuch eines solchen bezüglich Zeit und Geld als zu teuer vorkommt und ich auch zu Hause nur über wenig Equipment verfüge habe ich mir mal ein Buch über Bodyweight Training besorgt. Das Buch von Mark Lauren ist wie ich finde ein sehr guter Einstieg in das Thema. Es zeigt Übungen verschiedenster Schwierigkeitsgrade und erklärt sehr schön, worauf es ankommt. Mit allem bin ich nicht einverstanden und es gibt halt auch Übungen, die ohne Hilfsmittel nicht durchführbar sind -> Stichwort Klimmzug. Aber da bin ich ohnehin erst in der Aufbauphase.

Meine aktuellen Übungen sind also eine Mischung aus Wunsch und Möglichkeit.
Liegestütz am Tisch 15, 15, 10 Wdh. (angefangen habe ich mit LS an der Wand 3 x 50 Wdh.)
Halbe Kniebeugen 25, 25 Wdh.
Kurzhantel Bizeps Curls 15, 10, 10 Wdh.
Kurzhantel Rudern vorgebeugt 15, 15, 15 Wdh.
Das Ganze drei Mal pro Woche für je ca. 20 Minuten

Das Ziel ist klar:

  • Liegestütz einarmig
  • Kniebeugen auf einem Bein
  • Die beiden KH-Übungen durch Klimmzüge zu ersetzen.

Da es aber noch eine Weile hin ist bis zu meinem 50. kann ich in aller Ruhe mein Pensum steigern.