Entenvater, Hühneronkel und Kaninchenopfer

Es ist soweit, unser Zoo ist nahezu komplett.

Die Tiere, die absichtlich geduldet im Haus leben, die lasse ich mal aussen vor, zumal es aktuell eh nur noch einer ist. Nämlich unser Kampfkuschler Pascha.

Draussen jedoch, im Stall und auf der Wiese, je nach Tageszeit und Wetter, da leben unsere wilden Horden. Angefangen hat alles mit Prillan und ihrer Mützenstrickenden Gefolgschaft.

Prillan_klein

Prillan

Als nächstes, vor noch gar nicht so langer Zeit, kamen dann zwei Kaninchen dazu, die unsere Mädels unter der Bedingung, den Stall zu misten und sie zu füttern, vor dem Schlachter gerettet haben.

Sie sind aber auch zu niedlich, wenn sie nur nicht derart scharfe Krallen hätten …

Kaninchen_klein

Niedliche Krallenträger

Und seit Gestern, da sind wir vorläufige Besitzer von fünf Entenjungen. Kurz darauf wurde dann noch die Mutter der fünf dazugesellt. Sie muss total durchgedreht und die ganze Nachbarschaft zusammengeschnattert haben, dass die Besitzerin uns bat, sie solange zu nehmen, bis die Jungen ihre Federn bekämen und die Mutter sie dann auch eher gehen lassen würde.

Ist ja auch normal, ist halt eine Mami.

Wiedervereinte Entenfamilie

Wiedervereinte Entenfamilie

Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.